Emilia Romagna für Liebhaber und Genießer

andere Reisländer
Bildarchiv online
Südtirol / Trentino
Venedig / Veneto / Friaul
Mailand / Lombardei
Lago Maggiore
Piemont
Turin
Genua / Ligurien
Bologna / Emilia Romagna
Florenz / Toskana
Umbrien / Marken
Rom / Latium
Neapel / Kampanien
Abruzzen / Molise / Apulien
Basilicata / Kalabrien
Sizilien
Sardinien
Newsletter
FineArt Galerie
Pressespiegel
Mediadaten / pubblicita  italiano
Liebhaberreisen.de
Follow us on Twitter
© Alle Texte und Bilder unterliegen dem Copyright, jede unlizensierte Nutzung wird verfolgt!
Abbildungen zu Rezensionen mit freundlicher Genehmigung der Verlage oder Autoren gewährt.
corbis-Bilder sind als corbis/Karl-Heinz Haenel © lizensiert und zur Nutzung bei corbis abrufbar.
fotolia-Bilder dieser Website sind von fotolia lizensiert und zur Nutzung bei fotolia abrufbar.
Dieses Bild durch anklicken ganz einfach sofort für Ihre Nutzung, PR oder Werbung online kaufen und down loaden.

Für aktuellste Beiträge schauen Sie bitte in meinen Blog Twittern

Printmedien der Reisebranche haben es nicht mehr leicht, sich beim Leser zu behaupten. Online-Medien sind der Trend. Allein auf der ITB Berlin 2013 hatten sich 250 Reise-Blogger aus aller Welt akkreditiert und berichteten zeitnah. Seit Anfang des Jahres bedient nun mein Blog den Wissensdurst rund ums Reisen. Persönliche Erfahrungen, Gastronomie- und Hotel-Tipps, News u. Pressemeldungen sowie Inspirationen und Reiseführer, jetzt auch per Suchwort schnell zu finden im: blog.Liebhaberreisen.de
Lesen Sie auch meine Artikel in der Huffington Post Deutschland


Die Basilika San Petronio mit einer berüchtigten Seiten-Kapelle

Die Basilika San Petronio mit einer berüchtigten Seiten-Kapelle

Bedeutend ist die vierte Kapelle Bolognini zur linken Seite und Anlass für die ständige Bewachung der Kirche. Sie wurde Anfang des 14. Jh. dekoriert. Fresken von Giovanni da Modena zeigen an der rechten Wand die Reise der Heiligen drei Könige. Auf der linken ist nach Dantes Werk dekoriert: Der obere Teil zeigt das Paradies, Platz der Heiligen, die Krönung der Madonna und Christus in göttlicher Form. Darunter ist die Hölle dargestellt, Erzengel Michael, das Inferno mit Höllenspektakel mit der gigantischen Figur von Luzifer und Mohammed. Seit dem 11. Sept. 01 bewacht, wegen möglicher Terroranschläge auf die Basilikata.

Italiens ältester Weinausschank bis heute - die Osteria del Sole

Italiens ältester Weinausschank bis heute - die Osteria del Sole

Wenig bekannt, aber noch heute urtypisch, ist in einer kleinen Seitengasse von der Via Pescherie Vecchie , in der Vicolo (einst Stradello) de Ranocchi (was kleiner Frosch bedeutet) No 1, Italiens älteste aktive Osteria seit 1465 versteckt. Noch heute bekommt man den Hauswein für wenige Cent und die Stammgäste bringen ihre, im mittelalterlichen Stadtkern an jeder Ecke in überquellenden Läden zu bekommen, gerade gekauften Leckerbissen mit, denn hier darf alles Mitgebrachte wie selbstverständlich auf den Tischen ausgepackt und verzehrt werden, nur Getränke müssen bestellt und bezahlt werden. Ein Schlaraffenland!

Auch die Stadt Bologna hat ihren eigenen Krimi-Kommissar

Auch die Stadt Bologna hat ihren eigenen Krimi-Kommissar

Die Stadt war schon immer der Ort für das Geheimnisvolle, ist dafür wie geschaffen. Ein Blick auf diesen Toten ist für Kommissar Antonio Sarti genau das, was noch fehlt, um den Tag mit Glanz und Gloria zu beenden. Autor Loriano Macchiavelli, 1934 in Bologna geboren, war Schauspieler und Theaterautor, bevor er 1975 diese populäre italienische Krimifigur schuf: Kommissar Antonio Sarti. Autor Loriano Macchiavelli selbst lebt in Bologna und gilt als einer der Begründer des modernen italienischen Kriminalromans. Seine mehr als 30 Bücher werden zur Zeit in Italien neu aufgelegt. Eine Empfehlung ist der Titel Unter den Mauern von Bologna

Emilia Romagna – ein kulinarisches wie literarisches Zentrum.

Emilia Romagna – ein kulinarisches wie literarisches Zentrum.

Autoren wie Gianni Celati, Luigi Malerba, Carlo Lucarelli, Giorgio Bassani, beschreiben ihre schönen und stolzesten Städte Ferrara, Modena, Piacenza, Parma, Reggio Emilia, Rimini und Bologna. Aus dieser sehr reichen Region stammt der Parmaschinken, der Parmesankäse, die Mortadella und unendlich viele Varianten von Pasta Bolognese. Und die Emilia Romagna ist auch sehr reich an Schriftstellern und Regisseuren, die unser Bild von Italien prägten. Objekt ihrer Begierde sind die matti padani, die Verrückten entlang des Po, wo man noch das Italia reale findet, das weniger spektakuläre, wortkarge und leise Italien. Literarische Einladung

Die besten Rezepten aus den Regionen Italiens, auch von Bologna

Die besten Rezepten aus den Regionen Italiens, auch von Bologna

Erstmals in deutscher Sprache und als Ergänzung zum gastronomischen Ratgeber Osterie d´Italia neu erschienen, als Ergänzung zum Reiseführer, mit über 600 typischen und authentischen Rezepte aus den Osterien Italiens. Ursprünglich, natürlich und unter Verwendung der regionalen Produkte und empfohlen, sowie im Sinne der Slow Food-Philosophie zusammengestellt. Leichtes und Anspruchsvolles, Beliebtes und fast Unbekanntes, übliches aber auch sehr schwer zu findendes. Informative Kommentare zum Ursprung. Für die Liebhaber ursprünglicher italienischer Küche ein bereichernderes Kompendium: Ricette di Osterie d'Italia

Tagesreisen nach Bologna, von Rom, Florenz, Mailand oder Neapel

Tagesreisen nach Bologna, von Rom, Florenz, Mailand oder Neapel

Vergleichbar mit der Deutschen Bahn, ist die Trenitalia Italiens staatliches Eisenbahnunternehmen. Das Angebot von Trenitalia ist ideal für schnelle Reisen innerhalb Italiens. Die Hochgeschwindigkeitszüge, insbesondere der neue Frecciarossa, bieten größten Komfort und Pünktlichkeit. Beispielsweise in 3 Stunden von Mailand nach Rom. Inklusive aller Zeiten ist das tatsächlich schneller als Fliegen. Link zum Streckennetz Trenitalia auf Deutsch: www.italienische-bahn.de Für einen Mietwagen vor Ort erhalten Sie beim Partner Maggiore bei Nachfrage bis zu 50% Ermäßigung. In diesen deutschen Reisebüros können Sie telefonisch buchen

Modena zählt zu den reichsten Städten Europas

Modena zählt zu den reichsten Städten Europas

Puder-, safran- und orangefarbene Fassaden, aus denen dezent graue Fensterläden blinzen. Sanft geschwungene Straßen und Gassen mit schattigen Arkaden. Menschen die mit kritischem Stolz freundlich Auskunft geben: Modena wirkt elegant und warm zugleich. „Umano" antworten die Modenesi, wenn man sie fragt nach dem Charakter ihrer Stadt - human. Und das Fremdenverkehrsamt warnt: "Modena ist kein Ziel für Touristen auf der Suche nach starken Eindrücken".Tatsächlich bietet die knapp 180.000 Einwohner zählende Stadt am Südrand der Poebene wenig Spektakuläres. Eine Ausnahme macht der Dom. ... weiter

Ravenna hat eine bezondere Ausstellung: Das Leben in der Antike

Ravenna hat eine bezondere Ausstellung: Das Leben in der Antike

Wer das Leben der Römer in der Antike genauer unter die Lupe nehmen möchte, sollte sich die AusstellungOtium in Ravenna ansehen. Die Schau beschäftigt sich mit dem Leben wohlhabender Römer und ermöglicht den Einblick in den Alltag römischer Villen, Lebensstil, persönlicher Freiheit und dem Ethikbegriff der Zeit. Zahlreiche Mosaiken, Fresken, Statuen und Büsten dokumentieren das Leben in der Zeit vom 1.bis 3. Jh. n. Chr., darunter auch Leihgaben des archäologischen Nationalmuseums Neapel sowie aus Pompeji, Ausstellungsort ist kein geringerer als die Kirche San Nicolò in Ravenna, noch bis zum 5.Okt. 2008 www.turismo.ravenna.it

Bertinoro - Copyright Winfried Stinn

Bertinoro – balcone della Emiglia Romagna

Wie an den Berg geklebt erscheint Bertinoro zwischen Forlì und Cesena. Unterhalb des Ortes erstrecken sich die Weinhänge. Es ist ein Ort wie geschaffen, um bei herrlichem Blick in die Weite der Landschaft den hier wachsenden Sangiovese und Albana zu verkosten. „Balkon der Romagna“ nennt man hier das Aussichtsplateau in der Nähe der Kathedrale, von dem aus man bis nach Rimini sieht. Ein Bummel durch den Ort trifft nur kurz auf ebene Wege. Steil strebt bald die Straße hinauf zur historischen Säule der Gastfreundschaft aus dem 13. Jahrhundert. Schon damals war der kleine Ort für seine besondere Gastfreundschaft bekannt ... weiter

Brisighella – direkt an der Grenze zur östlichen Toskana - Copyright Winfried Stinn

Brisighella – direkt an der Grenze zur östlichen Toskana

Das Dorf im Hinterland der Adria sollte man im Sommer besuchen. Wenn unter der Aufsicht der Burg der Manfredis und des Uhrenturms der ganze Ort in den Kostümen längst vergangener Tage auf den Beinen ist, glaubt man sich im Mittelalter verlaufen. Da blüht für ein paar Wochen-enden das alte Handwerk in den winzigen Gassen wieder auf. Mittendrin aber hat die Kooperative der einheimischen Ölbauern ihre Stände im Freien aufgebaut. Da kann man die Spezialitäten probieren, auf die man hier so stolz ist und die weithin in Gourmetkreisen einen Namen haben. Das Öl, das aus den kleinen festen Oliven, die in den Hainen ... weiter

Pizza, Pasta, Parma Panthers, die gibt es wirklich - Touch down

Pizza, Pasta, Parma Panthers, die gibt es wirklich - Touch down

Rick findet Gefallen an der italienischen Lebensart. Gutes Essen, feiner Wein, schöne Frauen, so lässt es sich aushalten. Doch fehlt nicht irgend etwas? Richtig! Football! Die Parma Panthers versprechen sich von ihrem neuen Star nichts Geringeres als den Sieg in der Meisterschaft. Dass sie meilenweit von der Tabellenspitze entfernt sind, lassen sie als Argument nicht gelten. Wozu haben sie schließlich die Wunderwaffe aus Amerika? Rick ist erstaunt, dass man in Italien Italienisch spricht, dass eine kurze Hose am Abend ein Fauxpas ist oder dass es ein Land gibt, in dem die Oper beliebter ist als Football. Die Italiener zeigen sich geduldig. Buch

Parma ehrt den berühmtesten Sohn der Stadt – Arturo Toscanini

Parma ehrt den berühmtesten Sohn der Stadt – Arturo Toscanini

Parmesan und Parmaschinken - bereits im Namen klingen Köstlichkeiten an, für die wohlhabende sowie urbane Parma berühmt ist. Aber auch als Musikzentrum hat sich die sehenswerte, voller mittelalterlicher Bauwerke und ihrem lombardischen Domes, Heimatstadt dieses großen Dirigenten Arturo Toscanini, einen Namen gemacht. Anlässlich des 50. Todestages am 16. Januar 1957 in New York, erwartet Parma seine Gäste in diesem Jahr mit einer viel versprechenden Konzertreihe und Ausstellungen, die ihn und sein Wirken zum Thema haben. Geboren wurde der heute als einer der größten seiner Zeit geltende Künstler hier am 25.März 1867.

Der weltberühmte Mussini-Balsamico kommt aus Modena

Der weltberühmte Mussini-Balsamico kommt aus Modena

In jahrhundertealter Tradition stellt der ländliche Familienbetrieb Mussini den edlen-Essig aus weißen, von Hand gelesenen Trauben her. Nach dem 2 tägigen sanftem Köcheln reifen die übrigen 50% in 7 verschiedenen Holzfässern aus Eiche, Kirsche, Esche, Maulbeer, Robinie, Kastanie oder Wacholder unter dem Dach, hohen Temperaturschwankungen und starker Verdunstung ausgesetzt, zu einem dickflüssigem Konzentrat. Einzigartig macht diesen Most sein magisches Aroma zwischen süßem und saurem Geschmack und seine dunkelbraune Farbe, nicht zu verwechseln mit den Farbrezepten des gleichnamigen Malers aus Florenz, Cesare Mussini

Oberitalien - Wenige Reiseziele bieten so viel Abwechslung

Oberitalien - Wenige Reiseziele bieten so viel Abwechslung

wie die vielseitigen Landschaften zwischen Hochalpen und Mittelmeer. Detailliert und unterhaltsam beschreibt Eberhard Fohrer in der für 2006 überarbeiteten 6. Auflage den Weg vom ewigen Eis der Gletscher über das Wanderparadies Südtirol hinab in die riesige Schwemmlandebene des Po und weiter bis zu endlosen Meereslagunen und stillen Pinienwäldern an der Mittelmeerküste. Es geht in die abgelegenen Höhen der Alpen, zu kristallklaren Bergseen, zu gigantischen Felstürmen der Dolomiten und an die großen Badeseen, sowie nach Venedig, Verona, Ravenna, Bologna, Mailand, bis hin in die kleinen, eher stillen Orte im Podelta ... Reiseführer

Ein Dorf sonnt sich im Ruhm von Don Camillo und Peppone - Copyright Winfried Stinn

Ein Dorf sonnt sich im Ruhm von Don Camillo und Peppone

Dunst liegt über der Po-Ebene und gibt dem Fluss und dem flachen Land etwas Mystisches. Eine filmreife Kulisse schon hier ... durchaus. Dann im Ort knallt die Sonne ganz unverschämt auf das Kopfsteinpflaster in den schmalen alten Gassen. Auf der Piazza Matteotti sticht sie durch die Sonnenschirme der Eisdiele. Das Eis aber ist so gut, dass man das in Kauf nimmt. Dennoch würde wegen dieser köstlichen Erfrischung wohl kaum irgend jemand nach Brescello kommen. Jenem Dorf in der Po-Ebene bei Parma, von dem es schon in einem Prospekt heißt, dass hier im Sommer den Menschen die Sonne unbarmherzig auf’s Gehirn brenne ... weiter

Don Camillo und Peppone – Glück und Unglück

Don Camillo und Peppone – Glück und Unglück

So wie diese beiden berühmten Gegenspieler Ihren eigenen Kopf haben, so haben Glück und Unglück ihre eigenen Hirnschaltungen. In unserem Gehirn geht es ständig zu, wie zwischen Don Camillo und Peppone. Gut 10 Milliarden dieser winzigen Schaltungen haben wir im Kopf, mehr als Sterne in der ganzen Milchstraße funkeln. Ständig kommt es in unserem Hirn zu Machtproben zwischen widersprüchlichen Regungen. Und die meisten Vorgänge im Gehirn werden von Spielern und Gegenspielern gesteuert, und ebenso funktionieren auch die emotionalen Schaltungen: Positive Gefühle können negative auslöschen und umgekehrt. Buch

Ravenna – Göttin der Mosaikkunst im Windschatten der Adria - Copyright Winfried Stinn

Ravenna – Göttin der Mosaikkunst im Windschatten der Adria

Wie ein Märchen aus Tausendundeiner Nacht stieg Ravenna aus dem Nichts empor, als hier um die Zeitenwende der Hafen von Classe angelegt wurde. Es wurde Zentrum des Weströmischen und später des Oströmi-schen Reiches. Heute liegt es abseits der großen Verkehrsadern und droht im Laufe der Jahrhunderte zu versinken. Jedes Jahr sieben Millimeter. Doch am Himmel der untergehenden Stadt funkeln die Sterne von einst weiter. Die Basilika San Vitale, das Mausoleum der Galla Placidia, das Baptisterium der Arianer, die Stadt in der Emilia Romagna vor den Toren der Adria bewahrt in ihren Mauern Schätze der Mosaikkunst ... weiter

Burgruine Canossa

Wanderungen im historischen Schlaraffenland

In der glühenden Sonne ist jeder Schritt bergauf eine Überwindung. Die Burg der Marktgräfin Mathilde von Canossa, scheint zum Greifen nah, doch viele, steile Kehren liegen noch vor dem Ziel. Der Gang nach Canossa, an den Nordhängen des Apennins, hat es in sich. Bei jedem Meter büßt man für die ausschweifenden, köstlichen Gerichte der traditionellen emilianischen Küche. Nicht erst die Touristen sühnen in Canossa. Im Jahre 1077 steht der deutsche Kaiser Heinrich IV. in Büßer-kleidern, barfuss drei Tage lang im Schnee vor den Mauern der Burg Mathildes. Er fleht frierend und zähneklappernd um Vergebung ... weiter

„Süßes Salz“- Cervia und die Geschichte seiner Salinen - Copyright Winfried Stinn

„Süßes Salz“- Cervia und die Geschichte seiner Salinen

140.000 Sonnenschirme und doppelt so viele Liegestühle postieren sich noch Sommer für Sommer entlang der italienischen Adriaküste. Wer mit dem Schiff die Küste zwischen Ravenna und Rimini abfährt, findet die Abwechslung vor allem in den wechselnden Farben der Bezüge. Begibt man sich aber jenseits der ewig gleichen Badestrände und Clubs auf eine Entdeckungsreise, bilden sich plötzlich aus eintöniger Gleichförmigkeit spannende Konturen heraus. Spuren werden sichtbar, die das Leben der Menschen seit Jahrhunderten prägten. Die Natur bringt sich ins Spiel, in einer Weise, wie man es so kaum woanders sieht ... weiter

Reisen zu den Themalquellen - Oliven, Wein und alte Bäder

Reisen zu den Themalquellen - Oliven, Wein und alte Bäder

Wer unbefangen und unkompliziert die frei zugänglichen Thermalquellen besuchen und selbst gern nutzen möchte, wird mit diesem besonderen Buch glücklich. Mit zahlreichen guten Fotos und Beschreibungen werden die warmen, heissen und kalten Quellen der Marche, Umbriens, auch der Abruzzen; des Latio, der Emilia Romagna und natürlich der Toscana vorgestellt und laden den Leser darüber hinaus zu Wanderungen in alten Landschaften ein. Exkurse über Mineralwasser und Trinkkuren werden genauso gründlich aufgeführt, wie ein Ortsregister und 7 interessante Reiserouten. Michel de Montaigne hätte seine Freude gehabt. Buchtipp

Giorgio Bassani ist ein meisterhafter Erzähler Italiens

Giorgio Bassani ist ein meisterhafter Erzähler Italiens

Der Icherzähler, aus jüdischen Familie stammend, beschreibt die Stadt und die Gesellschaft in Italien, in der die Geschichte spielt, die Zeit der Schule und des Studiums. Es geht um Freunde, Familie, einen Urlaub am Meer und einen angesehenen Arzt, dessen Homosexualität, zu jener Zeit noch mit strengem Tabu belegt, allmählich ins öffentliche Bewußtsein dringt. Es ist keine spektakuläre Geschichte. Die Handlung ist einfach, aber die Moral jener Zeit wird beklemmend gegenwärtig. Man bekommt einen Eindruck vom aufkommenden Faschismus, seinen Bedrohungen und den damit verbundenen Ängsten. Die kleinen Schikanen ... mehr

Kalender anschauenTechnische Fachübersetzungen vom und ins Spanische

zurück ganz nach oben

Webdesign:
webdesign by - www.stechinsekt.de - kiel
paradies-italien.de